Optik & Geschmack

Wenn es eine Frucht gibt, die nach Tropen schmeckt, dann ist es die Mango! Herrlich, dieses saftige Fruchtfleisch. Mangos sind Steinfrüchte, die je nach Sorte ungefähr 5-20 cm groß werden können. Sie haben eine ovale Form. Die Mango ist durch eine ca. 2 mm dicke nicht essbare Schale, die glatt und leicht glänzend ist, geschützt. Eine reife Mango kann diverse Farben haben: grün, gelb, orange, rot und bunt gemischt. Die Farbe sagt nichts über den Reifegrad aus. Wie aber lässt sich dann feststellen, ob eine Mango reif ist? Ganz einfach: Vertrauen Sie auf Ihre Hände und Ihre Nase.   Wenn Sie die Mango leicht eindrücken, geht diese in ihre Ausgangsstellung zurück. Eine reifere Mango riecht auch intensiver. 

 

Mmm... Mango!

Das gelbe Fruchtfleisch der Mango ist unwiderstehlich. Die Mango ist eine saftige, süße und aromatische Frucht. Reife Mangos verbreiten einen köstlichen Duft. Die reife Frucht wird nach dem Schälen aus der Hand gegessen. Auch weniger reife Mangos sind essbar, dann jedoch eher als Zutat beispielsweise in Currygerichten und Salaten. Übrigens, auch die Blüte des Mangobaums ist essbar. Die Blüten liefern wiederum süßen Honig. 

Herkunft

Puerto Rico

Mangos stammen aus verschiedenen Ländern in Süd- und Zentralamerika, Afrika, Asien und Europa.
Die Mangos von Soul Fruit haben also eine weite Reise hinter sich. Eines der Anbaugebiete ist Puerto Rico ganz im Süden eines karibischen Paradieses.


Ursprung

Mangos stammen ursprünglich aus Südostasien. In der Wildnis wächst die Mango in Indien. Die Frucht und der Baum der Mango sind in Indien sogar heilig. Mangos spielen eine große Rolle im Buddhismus.



Tropische Gebiete

Die Mango wird gegenwärtig in allen tropischen Gebieten der Welt angebaut. Ursprünglich stammt die Frucht aus Südostasien. Im vierten Jahrhundert verschob sich das Anbaugebiet in Richtung Ostasien, im zehnten Jahrhundert gefolgt von einem Umzug nach Ostafrika.

Karibisches Gebiet

Es waren die Portugiesen, die den Mangoanbau im achtzehnten Jahrhundert nach Brasilien brachten. Von dort aus erreichte der Anbau auch das karibische Gebiet. Mangos lieben die tropischen Bedingungen: viel Sonne, ein fruchtbarer Boden, ein herrliches Klima und klares Wasser.

Puerto Rico

Mangos stammen aus verschiedenen Ländern in Süd- und Zentralamerika, Afrika, Asien und Europa.
Die Mangos von Soul Fruit haben also eine weite Reise hinter sich. Eines der Anbaugebiete ist Puerto Rico ganz im Süden eines karibischen Paradieses.
 

Erzeuger

  • Veny Marti

    Puerto Rico
    Mango

    Veny Marti, der Erzeuger in Puerto Rico, strebt nach den am besten essbaren Mangos. Er ist auch auf einem guten Weg, um Mangos das ganze Jahr über anbauen zu können. Wir können davon leider noch nicht profitieren, da die Stückzahlen nicht das ganze Jahr über ausreichen, um diese verschiffen zu können.

Alle Erzeuger

Rezepte

Frischer Mango-Dip / 4 Pers.

Schälen Sie die Mango und lösen Sie das Fruchtfleisch vom Kern und schneiden Sie es in kleine Stücke. Vermengen Sie Mango mit den Minzeblättern und geben Sie die Crème fraîche und Zucker hinzu. Pürieren Sie das Ganze mit einem Stabmixer.

vollständiges Rezept
  • Zubereitung:

    Schälen Sie die Mango und lösen Sie das Fruchtfleisch vom Kern und schneiden Sie es in kleine Stücke. Vermengen Sie Mango mit den Minzeblättern und geben Sie die Crème fraîche und Zucker hinzu. Pürieren Sie das Ganze mit einem Stabmixer. 

    Geben Sie den Dip eine Schale und garnieren Sie diesen mit einem Minzblatt.

     

    Mango-Ingwer-Smoothie / 2 Pers.

    Die Mango und den Ingwer schälen und in kleine Stücke schneiden. Alle Zutaten in einen Mixer geben und zu einer cremigen Masse schlagen. In 2 Gläsern servieren.

    vollständiges Rezept
  • Zubereitung:

    Die Mango und den Ingwer schälen und in kleine Stücke schneiden. Alle Zutaten in einen Mixer geben und zu einer cremigen Masse schlagen. In 2 Gläsern servieren. 

    Beefsteak mit Tomate, Mango, rotem Pfeffer und Koriander / 4 Pers.

    Pressen Sie die Limette aus. Reiben Sie die Beefsteaks mit Küchenpapier trocken.

    vollständiges Rezept
  • Zubereitung:

    Pressen Sie die Limette aus. Reiben Sie die Beefsteaks mit Küchenpapier trocken. Erhitzen Sie eine Küchenpfanne mit dickem Boden bei hoher Temperatur. Sobald die Pfanne heiß ist und bevor Sie das Fleisch in die Pfanne legen, geben Sie das Öl und die Butter hinzu und warten, bis der Schaum von der Butter entweicht. Braten Sie die Beefsteaks 2-4 Minuten von jeder Seite an - je nach Geschmack - rot bis rosa an. Nehmen Sie das Beefsteak aus der Pfanne, wickeln Sie es in Aluminiumfolie und lassen Sie es einige Minuten ruhen. Geben Sie den Limettensaft und den roten Pfeffer in das Bratfett und rühren Sie alles solange bis das Ganze zu einem Dressing wird. Vermengen Sie die Mangoscheiben mit den Tomatenscheiben und dem Koriander. Schneiden Sie das Fleisch in Scheiben und geben Sie es zu dem Tomaten-Mango-Gemisch. Anschließend träufeln Sie das Limettendressing darüber und verfeinern es nach Belieben noch mit Salz und frisch gemahlenen Pfeffer (das Gericht enthält bereits roten Pfeffer). Das Gericht schmeckt lecker zu Nudeln und Bohnen.

    Cocktail "Dikke Prima"

    Ein fruchtiger Cocktail nach spanischem “Gusto”. Ein gut gekühltes Glas mit erfrischendem Corona Bier und einem Spritzer Palmzuckersirup. Dieser Cocktail verdankt seinen Namen “der feine Dicke” dem besonderen Geschmack. Desweiteren ein Hinweis auf die spezielle Mischung mit einem hohen Anteil an Frucht, die die Basis dieses Cocktails sind. Das Motto “Contra el Escorbuto” , übersetzt gegen Skorbut, ist ein weiteres Indiz für den hohen Fruchtanteil, aber auch als HInweis für den Geschmack des Corona Biers.

    vollständiges Rezept
  • Zutaten

    • Frische Mangos
    • Frische Physalis
    • Frische Limetten
    • Palmzucker
    • Corona (mexikanisches Bier)
    • Eiswürfel oder gestossenenes Eis

    Zubereitung

    • Fruchtsaft: die Mangos schälen und in Stücke schneiden. Den Kelch der Physalis entfernen. Die Mangos und die Physalis in einem Blender oder mit dem Pürierstab pürieren, im Verhältnis 2/3 Mango, 1/3 Physalis (dies kann nach Geschmack variiert werden). Die Limetten auspressen und nach Geschmack den passierten Früchten zufügen. Den fertigen Saft kühl halten. Der Saft kann auch für eventuellen späteren Gebrauch eingefroren werden.
    • Sirup aus Palmzucker: In einem Topf dem Palmzucker etwas Wasser beigeben. Nehmen Sie dafür folgendes Verhältnis: auf 100 g Palmzucker 1 dl Wasser. Den Topf gleichmässig erhitzen und die Mischung rühren, bis der Zucker aufgelöst ist, danach noch ca 3 Minuten kochen. Anchliessend die Masse abkühlen lassen. Der Sirup kann gekühlt aufbewahrt werden.
    • Cocktail: ein traditionelles Pils-Glas mit 2 Eiswürfeln oder gestossenem Eis füllen. Das Glas zur Hälfte mit dem zubereitem Fruchtsaft füllen. Dazu kommen 2 EL des Sirups aus Palmzucker. Nun das Glas auffüllen mit CORONA Bier. Den Cocktail vorsichtig rühren. Den Glasrand mit einer Scheibe Limette dekorieren.

    Kalender

    ursprung Jan Feb März Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
    Brazilien                        
    Peru - Piura                        
    Peru - Casma                        
    Israel                        
    Elfenbeinküste                        
    Senegal                        
    Puerto Rico                        
    Spanien
                           
    Costa Rica                        

     

    Saisonkalender

    Fakten

    Glauben Sie es?

    Mangos spielen eine große Rolle in Religionen. In Indien zum Beispiel: Dort kommen grüngelbe Blüten bei Zeremonien zum Einsatz. Auch im Buddhismus spielt die Mango eine Rolle. Der Überlieferung nach soll Buddha schlafend unter einem Mangobaum seine Weisheit erlangt haben.

    Mehr als tausend Sorten

    Wie von jeder anderen Frucht auch gibt es unzählige verschiedene Sorten von Mangos: weit mehr als Tausend. Dennoch werden nur wenige Sorten in großen Stückzahlen produziert. Die in Europa beliebtesten Mangosorten sind Kent und Keitt. Diese sind faserarm. Es gibt noch viele andere herrliche Mangosorten, die Soul Fruit je nach Saison anbietet.

    Essen Sie gesund und lecker

    Mangos sind auch extrem gesund (und natürlich lecker, aber das wussten Sie ja schon). Möchten Sie zwei Portionen Obst am Tag essen? Dann sind Sie mit einer halben Mango (ca. 200 g) bereits bestens versorgt! Schwanger? Mango enthält sehr viel Eisen, Ihre Blutarmut gehört von nun an also der Vergangenheit an!

    Selbst Erzeuger werden?

    Möchten Sie selbst Mangos züchten? Dann brechen Sie einfach den Kern auf. Im Inneren finden Sie einen bräunlichen harten Kern in Form einer Ackerbohne. Pflanzen Sie den Kern in einen Topf und achten Sie darauf, dass das ‚Auge‘ des Kerns nach oben zeigt.
    Decken Sie den Topf mit einer Plastikfolie ab, damit alles feucht bleibt. Die Mango ist eine tropische Pflanze, die viel Feuchtigkeit und Wärme benötigt. Die Pflanze muss sich langsam ans Sonnenlicht gewöhnen. Bei unserem Klima stellt dies eine Herausforderung dar. Viel Erfolg.

    Jemand mit Höhenangst?

    Die Mango (Magnificera indica) wächst an Bäumen, die eine beachtliche Höhe erreichen: Ein Baum kann ganze vierzig Meter hoch werden. Damit handelt es sich um einen der höchsten Obstbäume weltweit, noch dazu um einen, der grün bleibt.

    Schönen dank Mango

    Mango sorgt dafür, dass sich verstopfte Hautporen öffnen. Mango ist eine der effektivsten Früchte gegen dieses Leiden. Die ganze Haut profitiert durch den Verzehr von Mangos, die dafür sorgen, dass die Haut weicher und strahlender wird.