Optik & Geschmack

Sie ist unverwechselbar und sticht sofort ins Auge: die Sternfrucht. Und der Name dieser exotischen Frucht ist Programm: Schneiden Sie die Sternfrucht in Scheiben und Sie sehen im wahrsten Sinne des Wortes Sterne. Ihre gelbe, wachsartige Schale ist essbar. Unter der Schale befindet sich herrlich saftiges Fruchtfleisch, das einige wenige (essbare) Kerne enthält. Die Sternfrucht schmeckt leicht süß. Achten Sie auf die Farbe: Gelb bedeutet reif. An einem tropischen Tag eignet sich die Sternfrucht hervorragend als Durstlöscher.

Küchenliebling

Sie ist ein angenehmer Gast in der Küche, die Sternfrucht. Bedenkt man ihre Herkunft - Indonesien und Malaysia - ist es wenig überraschend, dass die Sternfrucht in Gerichten mit Tempeh, Fisch und Hühnchen zum Einsatz kommt. Dank ihrer auffälligen Form ziert sie so manches Cocktailglas. Salaten verleiht die Sternfrucht eine frisch-süße Note. Und auch in Bowlen ist sie eine beliebte Zutat. Sogar Marmeladen oder Saucen auf Basis der Sternfrucht sind möglich.

Herkunft

Malaysia

Soul Fruit beschafft die Sternfrucht aus ihrem Ursprungsland: Malaysia. Rund 100 km von der Hauptstadt entfernt werden die leckersten Sternfrüchte angebaut!


Ursprung

Die Sternfrucht war ursprünglich in Malaysia und Indonesien zu finden. Heutzutage gibt es weitere Anbaugebiete. Auch in den tropischen Teilen Afrikas, Floridas, Kambodschas, Indiens und Brasiliens werden sie erfolgreich gezüchtet. Auffällig: Der Sternfruchtbaum liebt sowohl viel Sonne als auch viel Regen!



Portugiesische Seefahrer

Es waren portugiesische Seefahrer, die die Frucht nach Afrika und Südamerika mitnahmen. Erst im achtzehnten Jahrhundert lernte Europa die Sternfrucht kennen. Bekannt sind übrigens zahlreiche Varianten, deren Geschmack zwischen süß und sauer variieren kann.

Mehrmals jährlich Blütezeit

Die Sternfrucht stammt vermutlich aus dem indonesischen Gebiet. Diese Vermutung wurde jedoch nie mit Sicherheit verifiziert: In der Wildnis wurde der Baum nie entdeckt. Bereits in der Urgeschichte müssen die ersten Sternfrüchte gezüchtet worden sein.

Das ganze Jahr über grün

Der Baum, an dem die Sternfrucht wächst, bleibt das ganze Jahr über grün. Die Bäume können 5 bis 12 m hoch werden, vereinzelte Exemplare sogar bis zu 25 m. Auffällig an der Sternfrucht ist, dass der Baum mehrmals pro Jahr blüht. Dadurch sind auch mehrere Ernten pro Jahr möglich.

Erzeuger

  • Mr. Lee Fook Sang

    Malaysia
    Sternfrucht

    Trotz seiner stolzen 70 Lebensjahre fährt er noch immer Tag für Tag mindestens 100 km, um alle Farmen zu besuchen. Ja, Herr Lee Fook Sang ist Erzeuger mit Herz und Seele!

Alle Erzeuger

Rezepte

Konfitüre aus Physalis und Karambola

Entfernen Sie die Hülle der Physalis und spülen Sie die Beeren gründlich ab. Halbieren Sie die Früchte. Spülen Sie die Sternfrucht ab und schneiden Sie diese in kleine Stückchen.
Bringen Sie die Physalis und den Gelierzucker rührend zum Kochen. Lassen Sie die Masse 2 Minuten sanft köcheln. Geben Sie die Sternfruchtstückchen hinzu und lassen Sie die Masse 2 weitere Minuten köcheln.
Gießen Sie die Konfitüre in kalt ausgespülte Gläser, schrauben Sie den Deckel drauf und stellen das Glas kopfüber zum Abkühlen zur Seite. Um den Garprozess zu beschleunigen, lassen Sie die Konfitüre in einem Eisbad abkühlen.

vollständiges Rezept
  • Zubereitung

    Entfernen Sie die Hülle der Physalis und spülen Sie die Beeren gründlich ab. Halbieren Sie die Früchte. Spülen Sie die Sternfrucht ab und schneiden Sie diese in kleine Stückchen.

    Bringen Sie die Physalis und den Gelierzucker rührend zum Kochen. Lassen Sie die Masse 2 Minuten sanft köcheln. Geben Sie die Sternfruchtstückchen hinzu und lassen Sie die Masse 2 weitere Minuten köcheln.
    Gießen Sie die Konfitüre in kalt ausgespülte Gläser, schrauben Sie den Deckel drauf und stellen das Glas kopfüber zum Abkühlen zur Seite. 

    Um den Garprozess zu beschleunigen, lassen Sie die Konfitüre in einem Eisbad abkühlen
     

    Obstsalat mit Karambola / 2 Pers.

    Sternfrüchte waschen und in Scheiben schneiden. Erdbeeren waschen und vierteln. Mango und Kiwis schälen und in Würfel schneiden. Banane schälen und in Scheiben schneiden. Zur Vermeidung einer Braunfärbung beträufeln Sie die Banane mit ein wenig Zitronensaft. Alle Früchte in einer Schüssel vermengen und auf 2 Schälchen verteilen.
    Lecker zu einem süßen Dressing.

    vollständiges Rezept
  • Zubereitung:

    Sternfrüchte waschen und in Scheiben schneiden. Erdbeeren waschen und vierteln. Mango und Kiwis schälen und in Würfel schneiden. Banane schälen und in Scheiben schneiden. Zur Vermeidung einer Braunfärbung beträufeln Sie die Banane mit ein wenig Zitronensaft. Alle Früchte in einer Schüssel vermengen und auf 2 Schälchen verteilen.
    Lecker zu einem süßen Dressing.

     
     

     

    Kalender

    ursprung Jan Feb März Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
    Malaysien                        

     

    Saisonkalender

    Fakten

    Weihnachtsgeschenk

    Die Sternfrucht ist das ganze Jahr über erhältlich. Und dennoch werden die Früchte in westlichen Ländern meistens vor allem rund um Weihnachten verkauft. Der Grund? Durch ihre spezielle Form dienen sie als ausgezeichnete Dekoration auf dem Weihnachtstisch!

    Tropische Frucht

    Die Sternfrucht ist eine tropische Frucht. Aus diesem Grund sollte die Sternfrucht nicht zu kühl aufbewahrt werden. Bei unter 5 °C besteht Fäulnisgefahr. Und kaufen Sie die Frucht vorzugsweise etwas reifer: zuhause Nachreifen ist zwar möglich, aber nicht immer erfolgreich.

    Gesundes Naschen

    Die Sternfrucht strotzt nur so vor Vitamin C. Sie enthält auch andere Vitamine ebenso wie Mineralien und Ballaststoffe. Allerdings müssen Nierenpatienten vorsichtig sein: Eine Frucht enthält nämlich so viel Oxalsäure, dass sie bei übermäßigem Verzehr für Nierenpatienten gesundheitsschädlich sein kann. Gesunde Nieren hingegen spülen die Säure einfach aus dem Körper.

     

     

    Ganze 180 Kilo pro Baum

    Sternfrüchte wachsen an stattlichen Bäumen in den Subtropen. Darum steht jeder Baum etwa sechs Meter von seinem Nachbarn entfernt. Jeder Baum kann pro Jahr eine beachtliche Menge produzieren: von 90 bis zu 180 Kilo!

    Auch als Zierbaum

    Die Bäume, an denen die Früchte wachsen, sind auch als Zierbaum beliebt. Die Kombination aus dem dekorativen, dunkelgrünen Blatt - das das ganze Jahr über hängen bleibt - und rosafarbenen Blüten macht den Sternfruchtbaum zu einem reizenden Gewinn für jeden Garten.

    Anno 1598

    Im Jahr 1598 tauchte der Name „Carambola" (Sternfrucht) erstmals auf. Das Wort stammt aus dem Portugiesischen, der Ursprung liegt jedoch im Sanskrit. Dort heißt die Frucht „karmaphala": Frucht von Karma.